Haidershofen hilft den Menschen in der Ukraine

Der furchtbare Angriffskrieg in der Ukraine lässt auch in unserer Region viele Menschen sich fragen, wie sie konkret helfen können. Eine Möglichkeit bietet sich derzeit in Haidershofen bequem beim Einkaufen. In den SPAR-Supermärkten in
Haidershofen und Dorf an der Enns können Kunden aus einem mit Hygieneartikeln und Lebensmitteln gefüllten Einkaufswagen an der Kasse Produkte auswählen und bequem mit ihrem Einkauf mitzahlen. Die so gespendeten Waren werden gesammelt und Ende Mai in die West-Ukraine gebracht, dort umgeladen und weiter in das Kriegsgebiet oder Flüchtlingslager transportiert. 

 Verantwortlich für diese Hilfsaktion zeichnet sich der Kronstorfer Anton Auinger. Schon seit vielen Jahren engagiert er sich ehrenamtlich für die Ukraine und war schon einige Male vor Ort, um Lebensmittel, Kleidung oder im Advent Weihnachtspäckchen an Kinder zu verteilen. Ende März war er bereits in die Ukraine gefahren, um Lebensmittel, aber auch Decken, Bettwäsche und Babyausstattung ins Flüchtlingslager in Lwiw (ehemals Lemberg) zu bringen. Auch damals wurden bereits Lebensmittelspenden im Gegenwert von rund 5.000 Euro im Haidershofener Supermarkt gesammelt. 

 Bei seiner in Kürze geplanten Fahrt will Auinger vor allem Lebensmittel mitnehmen, denn es fehle den Menschen im Kriegsgebiet momentan am Grundlegendsten. "Außerdem werden feste Wander- bzw. Armeestiefel und große Wanderrucksäcke benötigt", so der Kronstorfer. "Verwundete und in Berehowe behandelte Soldaten werden damit ausgestattet und wieder ins Kriegsgebiet zurückgeschickt." Auch diese Sachspenden können in den SPAR-Märkten
abgegeben werden. 

Livio Mrach, der kürzlich die beiden Haidershofener Filialen von der in Pension gegangenen Maria Draxler übernommen hat, zeigt sich beeindruckt von der Hilfsbereitschaft seiner Kunden: "Wir helfen Herrn Auinger auf diese Weise gern, es gilt das tolle Ergebnis vom letzten Mal zu toppen." Noch bis zum 17. Mai können  Spenden abgegeben werden.